Skip to main content

Preise und Stiftungen

Mit dem WERNER-BAENSCH-PREIS wird in jedem Semester die jeweils beste Bachelorabschlussarbeit prämiiert, sofern sie den Auslobungsbedingungen entspricht. Der Preis ist derzeit mit 500 Euro dotiert. Über die aktuelle Höhe und die Vergabe entscheidet eine Jury, die aus dem Vorstand des Freundeskreises besteht. Die Preisverleihung ist öffentlich; mit dem Preis übernehmen die Preisträger die Verpflichtung zur persönlichen Entgegennahme der Urkunde.

Werner Baensch Preis

Preisträger im Oktober 2017

Jan Buthmann

Thema der Arbeit: Einfluss klinisch relevanter Vorbehandlungen auf die Festigkeit chirurgischer Greifzangen aus einem amorphen Metall

betreut von: Prof. Dr. Gerhard Biallas

siehe auch: Bilder zur Abschlussfeier am 27.10.2017


Preisträger im April 2017

Daniel Schilder

Thema der Arbeit: Entwicklung eines Festigkeitskriteriums für langfaserverstärkte Kunststoffbauteile mit Hilfe der FEM

betreut von: Prof. Dr.-Ing. Thomas Grätsch

siehe auch: Bilder zur Abschlussfeier am 28.04.2017


Preisträger im Oktober 2016

Dominik Junge

Thema der Arbeit: Entwicklung einer Übertragungsmethodik der Düsengeometrie in die Spritzgusssimulation

betreut von: Prof. Dr.-Ing. habil. Frank Helmut Schäfer

siehe auch: Bilder zur Abschlussfeier am 28.10.2016


Preisträger im April 2016

Jan Wiese

Themas der Arbeit: Konzeption und Anwendung eines Luftfeder-Demonstrators zur Validierung der Luftfedersimulation verschiedener Bauarten 

betreut von: Prof. Dr.-Ing. Georgi Kolarov

siehe auch: Bilder der Abschlussfeier am 29.04.2016

Auswahlgremium

Das Auswahlgremium besteht aus den Mitglieder des Vorstandes, die als Professorinnen oder Professoren dem Departments Maschinenbau und Produktion angehören:

  • Prof. Dr. Hans-Joachim Beyer
  • Prof. Dr. Thomas Frischgesell
  • Prof. Dr. Günther Gravel
  • Prof. Dr. Tobias Held
  • Prof. Dr. Ulrich Stein
  • Prof. Dr. Anna Kerstin Usbeck
  • Prof. Dr. Stefan Wiesemann

Falls die Abschlussarbeit einen Vermerk zur Nicht-Offentlichkeit aufweist, muss für diese Personen eine uneingeschränkte Öffnungsklausel zur Verfügung gestellt werden.

Auslobungsbedingungen

  • Die Bachelorabschlussarbeit muß mindestens "sehr gut" (Note 1,3) bewertet sein.
  • Die Bachelorabschlussarbeit soll allgemeinverständlich dargestellt sein.
  • Die Bachelorabschlussarbeit soll ein Kooperationsprojekt zwischen einem Industrieunternehmen und dem Department Maschinenbau und Produktion an der HAW Hamburg sein.
  • Bei mehreren Bearbeitern/Bearbeiterinnen preiswürdiger Arbeiten kann der Preis auf mehrere Preisträger/Preisträgerinnen verteilt werden.
  • Der Preis wird semesterweise verliehen. Stichtage für das Auswahlverfahren sind der 28./29. Februar und der 31. August eines jeden Jahres. Als Stichtag gilt der Benotungstermin der Abschlussarbeit.
  • Die Preisverteilung erfolgt gemeinsam mit der Verabschiedung der Absolventen/Absolventinnen. Die Preisträger/Preisträgerinnen übernehmen die Verpflichtung zur persönlichen Entgegennahme der Urkunde.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.